top of page

Schmerzfrei durch Morgenroutine!

Jeden morgen klingelt mein Wecker um 6:00 Uhr. Eigentlich könnte ich bis 06:15 Uhr, vielleicht sogar 06:30 Uhr schlafen, aber das tue ich nicht.

Ich stehe auf, trinke einen großen Schluck Wasser und mache mir einen Kaffee.

Dann gehe ich ins Wohnzimmer auf den Teppich zwischen Coach und Fernseher und mache meine morgendliche Mobility-Routine.

10-15 Minuten dauert das Standard-Kurzprogramm. Wenn ich mehr Zeit oder Lust habe 20-30min.

Vor allem Übungen für die Hüftbeweglichkeit stehen auf dem Programm. Ergänzend: Schulter-Nacken, Sprunggelenk, Handgelenke und natürlich die Wirbelsäule.


Habe ich schon erwähnt, dass ich frühes aufstehen hasse und eigentlich ein Morgenmuffel bin? WARUM TUE ICH MIR DAS DANN AN?


Mit 27 hatte ich einen doppelten Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule (L4/L5).


Mein Defizit: Beweglichkeit insbesondere in der Hüfte. Die Vorbeuge ging gar nicht. Meine Oberschenkel und der Hüftbeuger waren"steinhart" und unbeweglich.


Ziemlich schnell merkte ich, dass wenn ich an meiner Beweglichkeit arbeite alle Schmerzen und Verspannungen besser wurden.

Nicht, wenn ich das 1x pro Woche mache, auch nicht bei 2-3x, sondern wenn ich es täglich mache.

Es ist wie Zähneputzen. Den maximalen Effekt haben wir bei täglich 2x 2min und nicht bei 1x pro Woche 30min.


Nachdem es wirklich eine Herausforderung war und bis heute manchmal noch ist, habe ich in meinem Kopf verknüpft, dass mich diese Morgenroutine schmerzfrei und gesund hält und das bei gerade mal 1% meiner täglichen Zeit.


Mein Tipp: Starte morgens mit genau einer lockeren Übung. Eine Übung, die du 2min durchführts. Mache dies zu deiner ersten Routine. Wenn du merkst, das ist gar nicht so schlimm, dann mache eine 2. dazu. So arbeitest du dich Step by Step in kleinen Schritten voran.


2. Tipp: Warte nicht wie ich, bis du die Schmerzen hast, sondern starte am besten schon bevor sie da sind.


Viel Erfolg.




15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page